Video-Tutorial

Schritt 1: Die richtige Bildauswahl

Wie auch bei anderen Freistell-Methoden ist es für ein gutes Ergebnis wichtig, dass Ihr Bild über eine größtmögliche Auflösung und einen bestmöglichen Kontrast zwischen freizustellendem Motiv und Hintergrund verfügt. Nur dann gelingt die Freistellung möglichst schnell und sauber.

Schritt 2: Motiv auswählen

Um die neue Funktion „Motiv auswählen“ in Photoshop CC 2018 anzuwenden, klicken Sie zunächst im Menü auf Auswahl und wählen Sie anschließend den neu hinzugekommenen Reiter Motiv aus. Photoshop wird nun das gesamte Bild auslesen und das freizustellende Motiv eigenständig erkennen. Nach einer kurzen Wartezeit sehen Sie dann eine Auswahl um Ihr Motiv herum. Die Grundauswahl, die Photoshop trifft, ist in den meisten Fällen schon sehr gut. Trotzdem werden hin und wieder nicht alle Konturen optimal erkannt. In diesem Fall haben Sie die Möglichkeit, die Konturenerkennung von Photoshop zu unterstützen.

Schritt 3: Konturerkennung unterstützen

Klicken Sie dazu erneut im Menü auf Auswahl und wählen Sie Auswählen und maskieren. Sie sollten jetzt auf der rechten Seite ein neues Fenster und auf der linken Seite eine Leiste mit einigen neuen Werkzeugen sehen. Stellen Sie zuerst im rechten Fenster die Ansicht auf Überlagerung, um die Bereiche zu sehen, die von Photoshop automatisch selektiert wurden. Alles, was rötlich eingefärbt ist, wird freigestellt beziehungsweise gelöscht.

Als Nächstes soll die Auswahl mithilfe der Werkzeuge in der linken Leiste verbessert werden. Hier befindet sich unter anderem ein Schnellauswahlwerkzeug, um Konturen zu erkennen, und ein Kantenerkennungs-Werkzeug, um feine Bereiche wie beispielsweise Barthaare zu selektieren. Beginnen Sie zuerst mit dem Schnellauswahlwerkzeug und nehmen Sie grobe Freistellungen vor. In diesem Fall wurde zum Beispiel ein Stück der Mütze nicht richtig ausgewählt. Mit dem Werkzeug können Sie wie mit dem klassischen Pinsel an dieser Stelle malen, damit Photoshop die Kante besser erkennt und freistellt.

Auch die Barthaare wurden nicht optimal ausgewählt. Um diese zu selektieren, wählen Sie das Kantenerkennungs-Werkzeug und malen Sie wie gerade eben über die Barthaare. Die Bereiche an denen Sie nachbessern müssen, sind stark vom Motiv abhängig. Je genauer Sie arbeiten, desto besser wird das Endergebnis der Freistellung.

Im rechten Fenster haben Sie jetzt noch die Möglichkeit, der neuen Freistellfunktion von Photoshop CC 2018 eine gewisse Toleranzschwelle zu gewähren, damit noch weitere Feinheiten des Motivs ausgewählt werden. Aktivieren Sie dazu den sogenannten Smart-Radius und stellen Sie den Regler auf 1 px. Sie können natürlich auch mit den anderen Reglern experimentieren, um ein besseres Ergebnis zu erzielen. In diesem Beispiel genügt zunächst der Smart-Radius mit 1 px.

Schritt 4: Mit Photoshop freistellen durch automatisch erzeugte Ebenenmaske

Öffnen Sie anschließend das Dropdown-Menü Ausgabeeinstellungen und aktivieren Sie den Punkt Farben dekontaminieren. Damit wird die Auswahl nochmals etwas verfeinert. Gleichzeitig ändert sich jetzt automatisch die Ausgabe der vorgenommenen Einstellungen in Neue Ebene mit Ebenenmaske. Dies ist die optimale Einstellung, um zu verhindern, dass Bildinformationen gänzlich verloren gehen, oder für den Fall, dass Sie später noch weitere Korrekturen vornehmen möchten. Denn so bleibt Ihnen Ihre Originalebene erhalten. Bestätigen Sie zum Schluss alles mit dem Button OK.

Jetzt sehen Sie Ihr Motiv durch eine Ebenenmaske freigestellt. Nun haben Sie die Möglichkeit, das Motiv auf einen beliebigen Hintergrund zu legen und weiter zu bearbeiten.

Credits:

Es gestaltet und spricht der Mediengestalter Christoph Ullrich.

1 Kommentar

  1. Lieber Herr Ullrich,
    ein wirklich exzellenter Artikel, den Sie hier verfasst haben. Hier bleiben wirklich keine Fragen offen.
    Für den kleinen Blogbetreiber ist Photoshop aber eventuell zu teuer und daher möchte ich Ihren Artikel gerne um eine kostenlose online Variante zum Freistellen ergänzen, die Seite heißt https://bilder-freistellen-online.de/online-freistellen
    Obwohl die Seite auch kostenpflichtige Freisteller anbietet ist es auf dieser Unterseite möglich, komplett kostenlos selber seine Bilder freizustellen. An die Qualität von Photoshop kommt es natürlich nicht heran aber für „gelegenheitsfreisteller“ ist es ausreichend wie ich finde.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte gebe einen Kommentar ein.
Bitte geben Sie Ihren Namen ein