Seit einigen Jahren ist es schick, den eigenen Namen in sozialen Medien in Metallica-Schrift zu präsentieren. Was ursprünglich nur unter Metallica-Fans üblich war, wurde nach und nach auch von Nutzern übernommen, die mit dieser Band nicht so viel verbindet. Denn, wird er nicht gerade inflationär verwendet, ist dieser Schriftzug ein echter Hingucker.

Charakteristisch für das Metallica-Logo sind die verzerrten, nach unten zeigenden Anfangs- und Endbuchstaben. Der Eindruck ist modern und eigenwillig – genau das Richtige für alle, die unangepasst sind oder sich selbst gerne so sehen wollen. Sie können Schriftarten oder einen Textgenerator verwenden, um Ihren markanten Metallica-Look zu gestalten.

Woher kommt die Metallica-Schrift?

Wie bei vielen Logos liegt auch dem von Metallica kein Font zugrunde. Vielmehr hat den markanten Schriftzug James Hetfield, der Frontmann, Sänger und Gitarrist der Band, entworfen.

1981 gründete Lars Ulrich in Kalifornien die Band Metallica. Bereits auf dem Cover des Debütalbums Kill ‚em all findet sich das Logo so, wie wir es kennen. Auf den folgenden Alben Ride the Lightning (1984) und Master of Puppets (1986) erschien derselbe Schriftzug in 3-D-Optik. Das Cover des Albums Load aus dem Jahr 1996 und des darauffolgenden Reload (1997) zierte ein stark veränderter Schriftzug: Die Buchstaben sind schmaler, die äußeren Seiten der Anfangs- und Endbuchstaben nur leicht nach schräg unten verlängert.

Der ursprüngliche Schriftzug kam bei einigen weiteren Alben wieder zum Einsatz: Garage Inc. (1998), Death Magnetic (2008) und Hardwired … to Self-Destruct (2016).

Metallica at The O2 Arena London 2008
Kirk Hammet, Lars Ulrich, James Hetfield (Schöpfer des Metallica-Logos), Robert Trujillo (v. l.) – ©Kreepin Deth

Metallica-Schrift: rockige Fonts

Obwohl sich die typische Metallica-Schrift nicht für längere Texte eignet, gibt es sowohl für das Logo als auch den Schriftzug, der erstmals auf dem Album Load von 1996 auftauchte, jeweils einen Font. Qualitativ lassen beide allerdings viel zu wünschen übrig.

Hinweis: Wir haben die Schriften auf kommerzielle Nutzbarkeit geprüft, können aber keine Gewähr übernehmen. Bitte kontrollieren Sie daher die jeweilige, mitgelieferte Schriftlizenz oder die Hinweise auf der jeweiligen Download-Plattform.

Pastor of Muppets

Der Kanadier Ray Larabie hat auf Basis des Metallica-Logos diesen Font entwickelt, der sämtliche Großbuchstaben, mit Ausnahme der deutschen Umlaute, in der Mittel- und der Linksaußen-Variante bietet. Was fehlt, sind die Buchstaben mit der Verlängerung nach rechts außen für das Wortende.

  • Lizenz: nicht bekannt, Readme-Datei im Zip-Ordner
  • Download direkt als Zip-Datei
  • Fontformat: TTF
  • Design by Larabie Fonts

Zum Font

 

Metallica New

Die Bezeichnung „Font“ ist eigentlich nicht gerechtfertigt. Es wurden lediglich die Buchstaben des Logos übernommen und das restliche Alphabet in einer neutralen Schriftart dazugekleistert. Wer nicht gerade ein Wort wiedergeben will, dass mit M beginnt, mit A endet und zwischendrin keine anderen Buchstaben hat als diejenigen, die sich aus „ETALLIC“ herausfiltern lassen, kann damit nicht wirklich was anfangen.

  • Lizenz: nicht bekannt, Readme-Datei im Zip-Ordner
  • Download direkt als Zip-Datei
  • Fontformat: TTF

Zum Font

Metallica-Schrift: offizieller Textgenerator

Am unkompliziertesten erhält man den Metallica-Schriftzug über einen Generator. Das ist vollkommen ausreichend, da man ohnehin niemals komplette Texte in dieser Schrift abbilden würde.

Metallica-Schrift-Generator
Als 2016 das Album Hardwired … to Self-Destruct veröffentlicht wurde, rief Metallica die Fans im Internet dazu auf, ihre Namen im markanten Schriftzug zu gestalten. Dafür stellte die Rockband einen Schriftgenerator zur Verfügung.

Auf der Seite metallica.allwaysdata.net stellte die Band zur Promotion von Hardwired … to Self-Destruct ihren Fans einen solchen Textgenerator zur Verfügung. Deshalb ist es kein Wunder, dass sich der Schriftzug von 2016 an, seit Erscheinen dieses Albums, in den sozialen Medien verbreitet hat. Zumal Metallica selbst auf Facebook dazu aufrief.

Das Procedere ist selbsterklärend: Einfach den Namen eingeben und auf OK klicken – schon steht er im Metallica-Outfit da, kann in den sozialen Medien geteilt werden oder als JPG-Datei heruntergeladen werden. Es sind auch mehrere Wörter möglich. Die abgeschrägten Buchstaben erscheinen dabei nur an den äußeren Rändern. Die Buchstaben in der Mitte bleiben „normal“.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte gebe einen Kommentar ein.
Bitte geben Sie Ihren Namen ein