Beitragsbild_Kalligraphie-Schriftarten

Kalligraphie will nicht unbedingt ausgesprochen leserlich, sondern in erster Linie schön sein. Die Ästhetik geht eindeutig vor Pragmatismus, unabhängig vom eingesetzten Schreibgerät wie Füller, Filzstift oder Feder. Da wir hauptsächlich mit letzterer Kalligraphie verbinden, wirken viele Fonts wie mit der Feder zu Papier gebracht. Wir haben verschiedene Kalligraphie-Schriftarten für Sie zusammen getragen – viel Spaß beim Stöbern und Herunterladen.

Tipp: Wir haben alle Schriften auf kommerzielle Nutzbarkeit geprüft, können aber keine Gewähr übernehmen; bitte kontrollieren Sie daher die jeweilige, mitgelieferte Schriftlizenz oder die Hinweise auf der jeweiligen Download-Plattform.

Kalligraphie-Schriftarten – frei zur kommerziellen Nutzung

Tangerine

Der japanische Designer präsentiert mit Tangerine einen eleganten Kalligraphie-Font, der sich an Schriften aus dem 16. und 17. Jahrhundert orientiert. Die ganze Wirkung entfaltet sich bei großer Schriftgröße.

Zum Font

 

Mr de Haviland

Das Studio Sudtipos und der Designer Alejandro Paul erwecken mit ihren Digitalisierungen Schriften aus der Kollektion des US-Amerikaners Charles Bluemlein zu neuem Leben. Eine dieser Schriften aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts sehen Sie hier.

Zum Font

 

 

Lucien Schönschrift Cat

Diese Kalligraphie-Schrift der Bauerschen Gießerei entwarf Lucian Bernhard 1928. Für die digitale Version erweiterte Peter Wiegel die Ligaturen.

Zum Font

 

Creata

Wie der Name andeutet, hat der Designer bei diesem Font seiner Kreativität freien Lauf gelassen. Das Ergebnis ist eine unbekümmerte Schrift mit modernen Elementen, die vor allem mit großer Schriftgröße und für einzelne Schlagwörter funktioniert.

Zum Font

 

Aguafina

Diese überaus künstlerische Schrift sieht nicht nur blendend aus, sondern lässt sich vielseitig einsetzen. Durch ihre hohen, schmalen Buchstaben ist sie in der Breite sehr platzsparend.

Zum Font

 

Centhinydemo

Romantisch – ist der erste Eindruck. Der Font passt dann auch besonders bei Hochzeiten und anderen Herzensangelegenheiten, kommt als Informationsträger wegen erschwerter Lesbarkeit jedoch nur bedingt infrage.

Zum Font

 

Knuckle Head

Mit Schnörkeln und einigen gewollten Ungenauigkeiten wirkt der Font aus Indonesien wie von Hand geschrieben.

Zum Font

 

Jiangkrik

Die Plakatschrift schlechthin: Alles, was groß herauskommen soll, ist bei diesem Font gut aufgehoben.

Zum Font

 

Bridamount

Der verspielte Font erinnert an Filmplakate aus den goldenen Zeiten der großen Lichtspielhäuser und ist daher perfekt für einen mondänen Auftritt.

Zum Font

 

Kavivanar

Die unverbundenen Buchstaben, die sorgfältig mit der Feder geschrieben wirken, eignen sich besonders gut auch für längere Textpassagen in kleinen Schriftgrößen.

Zum Font

 

Blocus

Der französische Designer siedelt seinen Font „irgendwo zwischen Fraktur und Didone, mit gebrochenen Kurven, einem starken Kontrast zwischen dicken und dünnen Linien und einer imposanten Vertikale“ an. Auf jeden Fall ist Blocus außergewöhnlich und aufmerksamkeitsstark.

Zum Font

 

Amburegul

Der eigenwillige Font mit scheinbar vollkommen planlos hingestrichelten Elementen entwickelt seine große Stärke in Wörtern von sechs bis zwölf Buchstaben.

Zum Font

 

 

Bildquelle: Elizaveta Galitckaia via Shutterstock

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte gebe einen Kommentar ein.
Bitte geben Sie Ihren Namen ein