Feng Shui am Arbeitsplatz: ein Praxisbeispiel

Wie setzt man Feng Shui im Büro und am eigenen Arbeitsplatz konkret um? Feng Shui Consultant Susanne Grethlein (erfolgsraum.info) demonstriert das an einem Beispiel.


Meist stehen wir bei der Gestaltung eines Büros vor einigen Herausforderungen: Es müssen mehrere Kolleginnen und Kollegen darin Platz finden, aufgrund der Raumsituation ergeben sich aber nur wenige optimale Arbeitsplätze; das zur Verfügung stehende Mobiliar ist vorgegeben bzw. vorhanden und wird auch in diesem Umfang gebraucht; es sind Arbeitsschutz- und Brandschutz-Vorschriften einzuhalten; ein zusätzliches Budget ist kaum oder gar nicht vorhanden.

Damit ergibt sich automatisch, dass wir bei der Gestaltung im Sinne von Feng Shui sinnvolle Kompromisse eingehen bzw. sich die Optimierungsmöglichkeiten auf die wesentlichen Punkte konzentrieren müssen.

Dieser Plan zeigt das Beispielbüro, welches von Feng Shui Consultant Susanne Grethlein (erfolgsraum.info) nach Feng Shui optimiert wird.

Dies wollen wir an einem konkreten Beispiel erläutern. Unser Beispiel-Büro verfügt über eine große Fensterfront mit Lamellenrollos, die ab und an geöffnet sind. Zum Flur führen zwei Türen, von denen aber nur eine genutzt wird. Die Fenster zum Gang sind mit Milchfolie beklebt, um die Mitarbeiter vor neugierigen Blicken zu schützen. Derzeit sitzen vier Mitarbeiter im Raum: drei Kolleginnen (1, 3 und 4) und ein Kollege (2).

 

Beurteilung der Arbeitsplätze nach Feng Shui

Den aus Feng Shui Sicht günstigsten Platz im Raum ist Platz Nr. 4. Die Kollegin sitzt mit dem Rücken zur Wand, was ihr den nötigen Rückenschutz bietet. Ihr Blick geht in den Raum und sie hat die wichtigste zentrale Tür im Blick, sieht also jederzeit, wer den Raum betritt.

Nr. 3, ihr gegenüber, sieht die zentrale Tür nur aus dem Augenwinkel. Um von ihrem Unterbewusstsein nicht ständig mit der Frage „Kommt eventuell jemand zur Tür herein, der etwas von mir will?“ konfrontiert zu werden, könnte sie einen kleinen Spiegel oder einen glänzende Bilderrahmen auf ihrem Schreibtisch positionieren. Ähnlich wie ein Rückspiegel im Auto kann sie darin beobachten, was (fast) außerhalb ihres Blickfeldes passiert. Ein Bürostuhl mit sehr hoher Rückenlehne würde ihr zusätzlich den benötigten Rückenschutz bieten, da sie frei im Raum sitzt.

Die Sitzposition von Platz Nr. 2 ist grundsätzlich gut. Der Kollege hat den freien Blick auf die Tür. Allerdings sitzt er mit dem Rücken zum Fenster. Hier geht der benötigte Rückenschutz verloren. Zum andern sitzt er, zumindest fast, im Energiedurchzug zwischen der Tür und dem Fenster hinter ihm. Beides kann ausgeglichen werden, indem das Fenster mit Schiebejalousien oder Pflanzen auf der Fensterbank optisch verschlossen wird. Den gleichen Effekt würden auch Fensterkristalle, Fensterbilder oder ein Mobile erreichen. Das ist aber im Büro nicht unbedingt angesagt.

Der Platz Nr. 1 lässt leider ohne eine Körperdrehung den Blick auf die Tür nicht zu. Der „Rückspiegel“ für den Schreibtisch der Kollegin ist von daher eine wichtige Optimierung, damit sich das Unterbewusstsein nicht unnötig damit beschäftigt, was hinter dem eigenen Rücken passiert. Ein Bürostuhl mit hoher Rückenlehne wäre eine weitere sinnvolle Ergänzung für das Wohlbefinden der Mitarbeiterin.

 

Tipps zur Raumatmosphäre im Büro

Wenn wir uns den Arbeitsplatz Nr 1. näher ansehen, stellen wir als erstes fest: Das Aufgabengebiet erfordert zwei Monitore. Alle Kolleginnen und Kollegen benötigen zwei Monitore. Augenmerk sollte hier auf die Verlegung der Kabel gelegt werden, so dass die Mitarbeiter nicht „mit den Füßen im Kabelsalat“ stehen. Es gibt viele Hilfsmittel, wie man Kabel von Drucker, PC oder Schreibtischlampen ordentlich unter oder neben dem Schreibtisch anbringen kann.

Zudem sollten sich gesunde Zimmerpflanzen im Büro wiederfinden, da die Raumatmosphäre durch die vielen Monitore stark belastet wird. Ein wunderbarer Energiespender wäre hier der Zimmerbambus oder auch der Zierspargel.

Sind zusätzlich ein oder mehrere Laserdrucker im Raum vorhanden, so wäre ein Ficus Benjamina (Birkenfeige) eine gute Wahl. Der ideale Platz wäre dann in der Nähe des Druckers, da die Pflanze den Abbau von Formaldehyd beschleunigt.

 

Der Energiestatus der einzelnen Arbeitsplätze

Dieser Plan zeigt das Beispielbüro, welches von Feng Shui Consultant Susanne Grethlein (erfolgsraum.info) nach Feng Shui optimiert wird.

Wenn wir uns jetzt dem grundsätzlichen Energiestatus dieses Büros bzw. dem der Mitarbeiter an ihrem jeweiligen Arbeitsplatz zuwenden, ist folgendes anzumerken:

Nr. 1 erhält guten und ausreichenden Energiezufluss. Aber die Energie wird nicht beim Arbeitsplatz gehalten. Eine Stehleuchte oder ein Deckenfluter in der Ecke wäre eine sinnvolle Ergänzung, denn die Energie folgt der Aufmerksamkeit. Ebenso sind Pflanzen auf der Fensterbank sinnvoll, um den Energieabfluss durch das Fenster zu vermeiden. Achtung: keine Kakteen oder Pflanzen mit Dornen oder Stacheln!

Nr. 2 wird gut vom Energiefluss versorgt, außer die Mitarbeiterin an Platz Nr. 1 würde auf dem angrenzenden Sideboard hohe Aktenberge, unerledigte Dinge oder Ablagekörbe mit unschönen Vorgängen deponieren.

Nr. 3 wird mit genügend Energiefluss versorgt, sofern der angrenzende unbesetzte Schreibtisch nicht ebenfalls mit einem unerledigten Durcheinander belegt ist. Allerdings schaut die Mitarbeiterin auf eine Wand. Das hemmt den Blick für neue Möglichkeiten, schränkt Visionen ein. Hier wäre ein Bild an der Wand, im Rücken von Nr. 4, anzuraten. Ein heiteres Bild, das aber gleichzeitig Ordnung und Ruhe ausstrahlt. Achtung: kein Bild von einem Berg oder einem Felsmassiv. Dies wäre zwar förderlich für Nr. 4 (ein Berg im Rücken gibt zusätzliche Schubkraft), aber nachteilig für Nr. 3: Den Blick auf einen Berg verbindet unser Unterbewusstsein mit mühevollem Aufstieg und großer Anstrengung, was sich durchaus auf die Einstellung der Kollegin zu ihrer Arbeit übertragen könnte.

 

Beurteilung des Arbeitsplatzes von Nr. 1 im Detail

Das Bild zeigt den Schreibtisch von Mitarbeiterin Nr. 1, den Feng Shui Consultant Susanne Grethlein (erfolgsraum.info) detailliert nach Feng Shui analysiert.
Der Arbeitsplatz von Mitarbeiterin Nr. 1

Wenn wir uns nochmal Arbeitsplatz Nr. 1 im Detail zuwenden, ergibt sich ein durchaus übersichtlicher und geordneter Eindruck. Anzuraten wäre das Entfernen der Post-its. Zudem wäre es gut, die Block-Schreibtischunterlage durch eine hübsche Unterlage, zum Beispiel aus Filz, zu ersetzen. Block-Schreibtischunterlagen sind zwar ein gerne genutzter „Notizzettel“, aber genau aus diesem Grund auch häufig durcheinander beschrieben, was Ablenkungspotenzial birgt. Besser wäre es, ein Notizbuch zu führen. Eine fröhliche Farbe, zum Beispiel die Firmenfarbe Orange, könnte sich in den Ablagekästen oder dem Stifte-Becher wiederfinden.

 


Die fünf Elemente und passende Schreibtisch-Accessoires

Zum Schluss käme dann noch das Sahnehäubchen des Feng Shui. Über das Geburtsdatum lässt sich jeder Mensch einem der im Feng Shui zentralen Analyse-Kriterien zuordnen: den fünf Elementen Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser. Das Element, dem man zugeordnet ist, stärkt, verleiht Vitalität und Dynamik. Von daher sollte man es in seiner direkten Umgebung auch wiederfinden bzw. jederzeit sehen können. Im Büro bzw. auf dem Schreibtisch könnte das dann wie folgt aussehen:

 

FengShui_HolzFür das Element Holz: eine Karaffe mit Mineralwasser oder Fruchtsaft, gerne auch Obst, idealerweise im linken mittleren Bereich des Schreibtischs untergebracht, Schreibtisch-Utensilien in frischem Grün oder ein Zimmerbambus in einem Übertopf aus Bast oder Korb.

FengShui_FeuerFür das Element Feuer: eine Salzkristallleuchte, eine rote Deko-Blume oder -Blüte (darf ruhig künstlich sein, beispielsweise eine Seiden-Blume oder eine Holz-Blume) in einer Vase im direkten Blickfeld oder ein rotes Notizbuch.

FengShui_ErdeFür das Element Erde: ein Bild vom Lebenspartner in quadratischer Form, ideal im rechten oberen Bereich des Schreibtisches, eine gelb blühende Zimmerpflanze auf dem Schreibtisch oder ein schöner Stein mit einem motivierenden Spruch.

FengShui_Element_MetallFür das Element Metall: der eventuell eh benötigte Spiegel, eine silberne Dekorationskugel, ein glänzender Bilderrahmen, eine hochwertige Stifte-Ablage aus Metall oder ein weißes Usambaraveilchen.

FengShui_WasserFür das Element Wasser: ein Bildschirmschoner mit geschwungen Formen oder Motiven von Wasser oder Wasserfällen, mit Gebäuden von Gaudi, Himmel mit Wolken, Objekte aus Glas oder eine Pflanze mit hängenden Blättern (Elefantenfuß oder Grünlilie).


 

Lesen Sie mehr über Feng Shui im Büro und optimieren Sie Ihren Arbeitsplatz!

 

Im Profil: Susanne Grethlein

Porträt_Susanne Grethlein_webSusanne Grethlein ist Feng Shui Consultant, Einrichtungsberaterin sowie Geo- und Elektrobiologin (erfolgsraum.info), ausgebildet und zertifiziert vom Deutschen Feng Shui Institut (DFSI) in Freiburg. Ihre langjährige Tätigkeit als Bereichsleiterin für Marketing und Investor Relations im Bereich der Medizinischen Lasertechnologie führte sie regelmäßig nach Asien, wo sie sich mit der asiatischen Kultur vertraut machte. Feng Shui ist für Susanne Grethlein die Schaffung von äußerer und innerer Harmonie, angefüllt mit gesundem Menschenverstand und dem Willen, auf die innere Stimme zu hören. Als moderner Mensch verbindet sie ihre fränkischen Wurzeln mit internationalen Erfahrungen und der taoistischen Lehre. Sie ist überzeugt, dass sich unsere Umgebung in jedem Fall mit einfachen Maßnahmen und wenig Aufwand zu einem Ort machen lässt, an dem wir täglich neue Energie 
und Lebensfreude tanken.

Über 
Ich bin Rechtschreibnerd und ein Internetjunkie. Als Bloggerin liegt mir sehr viel an Texten, die lebhaft sind, an Worten, die den Leser wie einen Wellenreiter durch den Text tragen, und an Inhalten, die mich begeistern und für die sich auch meine Leser begeistern können.

0 Kommentare

    Hinterlassen Sie eine Antwort!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.