Die DIN-Papierformate sind nach den Buchstaben A bis D gruppiert. Die A-Formate sind am wichtigsten, da sie die Bezugsgröße für die weiteren Formate darstellen. DIN A4 ist 21 x 29,7 cm groß.

Kurzübersicht DIN-Formate:

DIN-Format A

Die Formate der A-Reihe stellen im Gegensatz zur B-Reihe (mit Beschnitt) die beschnittenen Formate dar. Den Grundstein legte 1922 das als DIN 476 veröffentlichte Format DIN A4. Dieses hat es von der deutschen Industrienorm zum internationalen Standard unter der Bezeichnung DIN EN ISO 216  geschafft. Jeder offizielle Brief besitzt deshalb die gleichen Maße, was den weltweiten Geschäftsverkehr erleichtert.

In Deutschland wurde die internationale Star-Norm in die A-Reihe eingebettet, die mit dem größten beginnt: A0. Es hat die Maße 841 x 1189 mm. Die nachfolgenden Formate A1, A2, A3 etc. sind jeweils halb so groß wie das entsprechende Vorgängerformat, im selben Seitenverhältnis von etwa 5:7.

Einsatzgebiete

  • DIN A0: Landkarten, technische Zeichnungen, Aushänge
  • DIN A1: Flipcharts, Kalender, Schreibtischunterlagen, Plakate
  • DIN A2: Plakate, Aushänge, Zeitungen, Flipcharts
  • DIN A3: Zeitungen, Plakate, Kalender, Zeichenblock
  • DIN A4: Brief- und Druckerpapier, Schulhefte, Schreibblöcke, Magazine
  • DIN A5: Schreibblöcke, Schulhefte, Karteikarten, Flyer, Bücher
  • DIN A6: Postkarten, Karteikarten
  • DIN A7 und kleiner: Notizblöcke, Karteikarten

Mehr Formate finden Sie auch weiter unten.

DIN A im Überblick

Format DIN-Format in mm DIN-Format in cm Erforderliche Pixel bei 300 dpi Fläche (gerundet)
A0 841 x 1189 84,1 x 118,9 9933 x 14043 1 m²
A1 594 x 841 59,4 x 84,1 7016 x 9933 0,5 m²
A2 420 x 594 42,0 x 59,4 4961 x 7016 0,25 m²
A3 297 x 420 29,7 x 42,0 3508 x 4961 0,12 m²
A4 210 x 297 21,0 x 29,7 2480 x 3508 624 cm²
A5 148 x 210 14,8 x 21,0 1748 x 2480 311,1 cm²
A6 105 x 148 10,5 x 14,8 1240 x 1748 155,4 cm²
A7 74 x 105 7,4 x 10,5 874 x 1240 77,8 cm²
A8 52 x 74 5,2 x 7,4 614 x 874 38,5 cm²
A9 37 x 52 3,7 x 5,2 437 x 614 19,2 cm²
A10 26 x 37 2,6 x 3,7 307 x 437 9,6 cm²

Größenvergleich

DIN-Formate im Vergleich (hier: DIN A)
DIN-Formate im Vergleich (hier: DIN A)

Die wichtigsten DIN-A-Formate noch einmal im Überlick:

Wie groß ist DIN A3, DIN A4, DIN A5?

  • Die Größe von DIN A3 beträgt 297 x 420 mm oder 29,7 x 42 cm
  • Die Größe von DIN A4 beträgt 210 x 297 mm oder 21 x 29,7 cm
  • Die Größe von DIN A5 beträgt 148 x 210 mm oder 14,8 x 21 cm

DIN-Format B

Die DIN-Formate der B-Reihe sind – nicht unbedingt logisch – die größten unter den DIN-Gruppen. Sie stellen die unbeschnittenen Druckbogenformate dar und eignen sich somit als Verpackung für die entsprechenden DIN A-Formate. Deshalb werden Ordner, Hefter und Versandumschläge in DIN B hergestellt. B5 und B6 sind zudem beliebte Formate für Bücher.

DIN B im Überblick

Format DIN-Format in mm DIN-Format in cm Pixel bei 300 dpi Fläche (gerundet)
B0 1000 x 1414 100,0 x 141,4 11811 x 16701 1,4 m²
B1 707 x 1000 70,7 x 100,0 8350 x 11811 0,7 m²
B2 500 x 707 50,0 x 70,7 5906 x 8350 0,35 m²
B3 353 x 500 35,3 x 50,0 4169 x 5906 0,18 m²
B4 250 x 353 25,0 x 35,3 2953 x 4169 886 cm²
B5 176 x 250 17,6 x 25,0 2079 x 2953 440 cm²
B6 125 x 176 12,5 x 17,6 1476 x 2079 220 cm²
B7 88 x 125 8,8 x 12,5 1039 x 1476 110 cm²
B8 62 x 88 6,2 x 8,8 732 x 1039 54,6 cm²
B9 44 x 62 4,4 x 6,2 520 x 732 27,3 cm²
B10 31 x 44 3,1 x 4,4 366 x 520 13,6 cm²

Die wichtigsten DIN-B-Formate noch einmal im Überlick:

Wie groß ist DIN B3, DIN B4, DIN B5?

  • Die Größe von DIN B3 beträgt 353 x 500 mm oder 35,3 x 50,0 cm
  • Die Größe von DIN B4 beträgt 250 x 353 mm oder 25,0 x 35,3 cm
  • Die Größe von DIN B5 beträgt 176 x 250 mm oder 17,6 x 25,0 cm

DIN-Format C

Die C-Formate sind jeweils einige Millimeter größer als die entsprechenden A-Formate, jedoch kleiner als die korrespondierenden B-Formate. Einige DIN A4-Blätter passen somit in ein DIN C4-Kuvert, dieser wiederum, wenn es denn sein soll, in einen B4-Umschlag.

Der klassische Geschäftsbrief wird im Format C5/C6 mit den Maßen 110 x 220 mm verschickt. Besser bekannt ist dieses Kuvert, das es mit und ohne Fenster gibt, unter dem Begriff DIN lang – wobei es hier aufgrund des nicht standardisierten Formates oft und gerne zu Missverständnissen kommt.

DIN C im Überblick

Format DIN-Format in mm DIN-Format in cm Pixel bei 300 dpi Fläche (gerundet)
C0 917 x 1297 91,7 x 129,7 10831 x 15319 1,19 m²
C1 648 x 917 64,8 x 91,7 7654 x 10831 0,59 m²
C2 458 x 648 45,8 x 64,8 5409 x 7654 0,30 m²
C3 324 x 458 32,4 x 45,8 3827 x 5409 0,15 m²
C4 229 x 324 22,9 x 32,4 2705 x 3827 742 cm²
C5 162 x 229 16,2 x 22,9 1913 x 2705 371 cm²
C6 114 x 162 11,4 x 16,2 1346 x 1913 184,7 cm²
C7 81 x 114 8,1 x 11,4 957 x 1346 92,3 cm²
C8 57 x 81 5,7 x 8,1 673 x 957 46,2 cm²
C9 40 × 57 4,0 × 5,7 472 x 673 22,8 cm²
C10 28 × 40 2,8 × 4,0 331 x 472 11,2 cm²

Die wichtigsten DIN-C-Formate noch einmal im Überlick:

Wie groß ist DIN C3, DIN C4, DIN C5?

  • Die Größe von DIN C3 beträgt 324 x 458 mm oder 32,4 x 45,8 cm
  • Die Größe von DIN C4 beträgt 229 x 324 mm oder 22,9 x 32,4 cm
  • Die Größe von DIN C5 beträgt 162 x 229 mm oder 16,2 x 22,9 cm

DIN-Format D

Ihnen ist DIN D noch nicht im praktischen Leben begegnet? Das liegt vermutlich daran, dass es kaum zur Anwendung kommt. Ein Beispiel aber kennt jeder: die DVD-Hülle. Sie entspricht dem Format DIN D5. Alle anderen Größen der kleinsten DIN-Reihe sind jedoch tatsächlich wenig in Gebrauch. Der Vollständigkeit halber haben wir aber auch dafür eine Tabelle.

DIN D im Überblick

Format DIN-Format in mm DIN-Format in cm Pixel bei 300 dpi Fläche (gerundet)
D0 771 x 1090 77,1 x 109,0 9106 x 12874 0,84 m²
D1 545 x 771 54,5 x 77,1 6437 x 9106 0,42 m²
D2 385 x 545 38,5 x 54,5 4547 x 6437 0,21 m²
D3 272 x 385 27,2 x 38,5 3213 x 4547 0,10 m²
D4 192 x 272 19,2 x 27,2 2268 x 3213 522 cm²
D5 136 x 192 13,6 x 19,2 1606 x 2268 261,1 cm²
D6 96 x 136 9,6 x 13,6 1134 x 1606 130,6 cm²
D7 68 x 96 6,8 x 9,6 803 x 1134 65,3 cm²
D8 48 x 68 4,8 x 6,8 567 x 803 32,6 cm²
D9 34 x 48 3,4 x 4,8 402 x 567 16,3 cm²
D10 24 x 34 2,4 x 3,4 283 x 402 8,2 cm²

Die wichtigsten DIN-D-Formate noch einmal im Überlick:

Wie groß ist DIN D3, DIN D4, DIN D5?

  • Die Größe von DIN D3 beträgt 272 x 385 mm oder 27,2 x 38,5 cm
  • Die Größe von DIN D4 beträgt 192 x 272 mm oder 19,2 x 27,2 cm
  • Die Größe von DIN D5 beträgt 136 x 192 mm oder 13,6 x 19,2 cm

Bekannte Produkte und deren Größen

Auch bei Druckerzeugnissen spielen die A-Formate die grundlegende Rolle: Briefpapier wird als internationaler Standard immer in DIN A4 mit Logo und Unternehmensangaben  bedruckt. Beliebt ist dieses Format auch für Broschüren und Kataloge, verschiedene Arten von Flyern sowie gebrandete Schreibblöcke. Für Schreibtischunterlagen wählt man üblicherweise A2 oder A3. Bei Eintrittskarten bieten sich A6, A7 oder auch “DIN lang” (C5/C6) an.

Bedruckbare Briefumschläge bzw. Versandtaschen gibt es in DIN C4 (passend für DIN A4) und C5 sowie als inoffizielles DIN lang (C5/C6), das nahezu für alle Geschäftsbriefe genutzt wird.

Interessanterweise fällt ein besonders wichtiges Accessoire in der Geschäftswelt in keine DIN-Norm: die Visitenkarte. Dennoch hat sich mit den Maßen 85 x 54 mm ein weltweit üblicher Standard etabliert, der auch von den meisten Druckereien angeboten wird. Möglich sind auch andere Formate, doch Geschäftsleute mit vielen Kontakten schätzen aus pragmatischen Gründen die gängige Größe. Sie entspricht derjenigen von Scheckkarten und passt in die dafür vorgesehenen Fächer von Geldbörsen und Taschen.

Bei den Zeitungen gab es eine unübersichtliche Zahl an verschiedenen Größen. Um für die Werbewirtschaft das Schalten von Anzeigen zu erleichtern, wurde 1973 die Norm DIN 16604 geschaffen, in der die gängigen deutschen Zeitungsformate zusammengefasst sind:

  • Nordisches Format: 534 x 377,5 mm
  • Rheinisches Format: 490 x 330 mm
  • Berliner Format: 435 x 285,5 mm
  • Tabloid-Format (Halbes Nordisches): 370 x 248 mm

Die Maße beziehen sich nicht auf die aufgeschlagene Zeitung, sondern auf eine Seite. In anderen Ländern gibt es weitere Formate wie beispielsweise bei der Neuen Zürcher Zeitung oder der New York Times.

Die gängigsten Produkte im Überblick:

  • Bonusheft Zahnarzt: DIN A7
  • Briefpapier: DIN A4 für den Geschäftsbereich
  • Briefumschläge: DIN B4, DIN C5, DIN C4, DIN lang (C5/C6)
  • Bücher: DIN A4, DIN A6, DIN B5, DIN B6, viele Formate ohne DIN-Norm
  • Druckbogen: DIN A0, DIN A1
  • CD-Hüllen: ohne DIN-Norm 142 x 125 mm
  • DVD-Hüllen: DIN D5
  • Flipcharts-Papier: DIN A1, DIN A2
  • Flyer: oft DIN A6, aber auch DIN lang oder A7/A5 oder ganz andere Formate
  • Führerschein (EU): ohne DIN-Norm 85 x 54 mm
  • Führerschein (rosa): DIN A7
  • Führerschein (grau): DIN A6
  • Geschenkpapierbögen: DIN A1, DIN A2
  • Impfpass: DIN B7
  • Karteikarten: DIN A5, DIN A6, DIN A7, DIN A8
  • Landkarten: DIN A0, DIN A1
  • Notizblöcke: DIN A5, DIN A6, DIN A7
  • Parkscheibe: keine DIN-Norm, erforderliche Mindestgröße: 11 x 15 cm
  • Personalausweis: DIN A7
  • Plakate, Poster, Aushänge: DIN A0, DIN A1, DIN A2
  • Postkarten: DIN A6
  • Reisepass: DIN B7
  • Scheckkarten: ohne DIN-Norm 85 x 54 mm
  • Schulhefte: DIN A4, DIN A5
  • Spielkarten: DIN A8, DIN B8 (Ecken gerundet)
  • Technische Zeichnungen: DIN A0, DIN A1, DIN A2
  • Visitenkarten: meistens ohne DIN-Norm 85 x 54 mm (s. o.), aber auch DIN A8 u. a.
  • Zeitschriften, Magazine: DIN A4, viele Formate ohne DIN-Norm
  • Zeitungen: verschiedene Formate unter DIN 16604 (s. o.)

Wie entstehen Normen?

Normen legen verbindliche Standards für Produkte, Verfahren und Dienstleistungen fest, um Rationalisierung, Qualitätssicherung und den freien Warenaustausch zu unterstützen.

Grundsätzlich kann jeder einen Antrag auf eine Normung beim Deutschen Institut für Normung stellen. Ist der Antrag angenommen, werden Fachleute aus dem jeweiligen Gebiet hinzugezogen, die in einem transparenten Prozess eine Norm entwickeln.

Bevor diese neue Norm verbindlich wird, werden die Norm-Entwürfe “öffentlich gemacht und zur Diskussion gestellt. Die beteiligten Experten müssen sich über die endgültigen Inhalte grundsätzlich einig sein. Spätestens alle fünf Jahre werden Normen auf den Stand der Technik hin überprüft.”

Offiziell werden die DIN-A-Formate als “Vorzugsreihe” geführt, während die DIN-Formate DIN B, DIN C und DIN D als “Zusatzreihe” Eingang in die Norm gefunden haben.

Bildnachweis: Golden Sikorka/Shutterstock

Quellen:

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here