apps-fuer-fotografen

Zur besseren Orientierung folgt hier ein Überblick der Apps, die in diesem Artikel behandelt werden.

Apps für Fotografen im Überblick

Apps für die Motivplanung:
Sun Surveyor Lite
SkyView Lite
Long Exposure Calculator
Rolleimoments
PhotoBuddy

Apps während des Shootings:
Kamera- und DSLR-Apps von Canon, Nikon, Sony & Co.

Apps für die Nachbearbeitung:
Snapseed
Fotor
Pixlr
Photodirector
AirBrush

apps-fuer-fotografen
Im App-Dschungel finden sich für Amateur- und Profi-Fotografen zahlreiche Bildbearbeitungs-Apps und Co. So mancher smarte Helfer kann den Fotografen-Alltag bereits im Vorfeld erheblich erleichtern.

Das Angebot bei Google Play oder im App Store, ist umfangreich und bedient nahezu jeden Wunsch und jede Zielgruppe – ob Smartphone-Knipser, ambitionierter Hobby-Fotograf oder Foto-Enthusiast.

Überlegen Sie sich daher, für welchen Zweck Sie eine App benötigen und welche Funktionen für Sie wichtig sind. Wollen Sie die App für die Planung Ihres nächsten Sunset-Motivs einsetzen oder geht es Ihnen um die Bildbearbeitung? Oder legen Sie Wert darauf, dass Ihre Kamera-Fotos von unterwegs aus direkt genutzt werden können, um sie in den gängigen Social-Media-Kanälen wie Instagram zu posten?

Natürlich stellt sich auch die „Preisfrage“: kostenlos oder gebührenpflichtig? Es gibt kostenfreie Apps für Fotografen und solche, die Sie kostenlos herunterladen können, sich aber durch Werbung oder In-App-Käufe für erweitere Funktionen oder Filter finanzieren. Gebührenpflichtige Apps, die bereits für wenige Euro erhältlich sein können, bieten meist mehr Funktionen, nerven nicht mit ständigen Werbeeinblendungen und überzeugen durch Support und Aktualität.

Unser Tipp für Unentschlossene: Überlegen Sie, was genau Sie brauchen und machen Sie sich eine kleine Liste. Bedenken Sie dabei folgendes:

• Wofür möchte ich die App nutzen: Planung, schnelle Verfügbarkeit oder Bildbearbeitung?
• Nutze ich die App oft?
• Welche Funktionen sind mir wichtig?
• Möchte ich eine App, die viele Funktionen abdeckt? Oder einen „Spezialisten“?
• Welches Betriebssystem habe ich – iOS oder Android?
• Lege ich Wert auf Service und regelmäßige Updates?
• Möchte ich eine App, die mehrere Funktionen abdeckt oder einzelne Spezialisten?
• Gebührenpflichtig oder kostenfrei?

 

Apps für die Motivplanung: perfekt aufs Shooting vorbereitet

Wenn Sie bereits ein konkretes Motiv im Kopf haben – sei es für ein geplantes Fotoshooting, eine Fototour oder Ihren nächsten Urlaub – können Apps Sie bei den Vorbereitungen und der Detailplanung gezielt unterstützen. Das spart Zeit, vielleicht auch Ärger und kann den Alltag eines jeden Fotografen, ob Profi oder Amateur, bereichern. Ob People-, Architektur- oder Landschaftsfotografie – die Stores halten für jedes Bedürfnis und jeden Wunsch etwas bereit.

Planung ist alles! Zumindest dann, wenn man ein bestimmtes Motiv vor Augen hat oder nur eine kurze Zeit an einem Ort verweilt. Dann lohnt sich der Einsatz von Apps, die über den Verlauf von Sonne und Mond eine Vorhersage treffen können ebenso wie kleine technische Helfer, die Entfernungen oder Belichtungszeiten berechnen.

In den sozialen Netzwerken können Sie vor allem mit schicken Sunset-Shots und frischen Sonnenaufgängen immer punkten – unter dem Hashtag #sunsetlovers sind aktuell (August 2018) mehr als 4,6 Mio. Fotos zu finden.

TOP 5 – Nützliche Apps für die Motivplanung

Sun Surveyor Lite – mit dieser App können Sie Ihre Sonnenfotos planen
SkyView Lite – visualisiert Sternenbilder mit Augmented Reality
Long Exposure Calculator – aufs Wesentliche reduziert
Rolleimoments – das „4 in 1“-Tool mit Mehrfachnutzen
PhotoBuddy – umfangreiche Funktionen für wenig Geld

 

Für Sonnenanbeter: Sun Surveyor Lite

Wenn Sie auch ein Fan dieser zugegeben alltäglichen, aber doch einzigartigen Motive sind, kommen Sie an einer App wie Sun Surveyor Lite kaum vorbei. Diese App hilft Ihnen, das nächste Sonnen-Foto an Ihrem Standort genau zu planen. Sun Surveyor visualisiert den Sonnenverlauf minutengenau. Dank integriertem 3D-Kompass zeigt die App zudem wo die Sonne auf- und untergeht, wie hoch sie steht und wann goldene oder blaue Stunde für zauberhafte Aufnahmen locken. Die Bedienung ist intuitiv und recht einfach. Sun Surveryor Lite ist kostenlos und für iOS- und Android-Geräte verfügbar.

Mehr Funktionen können Sie für 8,49 (Android) beziehungsweise 10,99 Euro (iOS) erwerben und auf die Pro-Version upgraden. Praktisch: hier können Sie auch den Ort frei wählen. Zudem setzen die Entwickler auf Augumented Reality (AR) und detailliere Informationen für den Nutzer. Mit dem Live-Bild Ihrer Kamera überlagert, können Sie ganz genau feststellen wie Sonne und Mond verlaufen und sehen, ob Gebäude oder Natur die Sonne verdecken werden. Zudem können Sie mit der Positionssuche den perfekten Ort für Ihre Fotos planen lassen. Wenn Sie, so wie wir, nur in der Nähe auf der Suche nach einem geeigneten Sunset-Spot sind, ist die Lite Version ausreichend.

sun-surveyor-lite
Auf der Suche nach dem perfekten Licht, hilft Sun Surveyor. Schnell und einfach lässt sich feststellen, zu welcher Uhrzeit die Sonne wo steht und wann sich beispielsweise ein frühes Aufstehen für die blaue Stunde lohnt.

zum App Store

zum Google Play Store

 

Mit SkyView Lite nach den Sternen greifen

Wer seinen Blick beziehungsweise seine Linse lieber in den Nachthimmel richten möchte, um Milchstraße, Meteorschauer oder Vollmond fotografisch in Szene zu setzen, der benötigte eine App wie SkyView Lite (SkyView Free für Android). Diese ist ideal für alle Sterngucker. SkyView gibt Aufschluss über die Bewegung von Sonne und Planeten und zeigt deren exakte Position am Himmel. Zudem visualisiert die kostenfreie App viele Sternenbilder, Mondstände und Satelliten. Dank Augmented Reality-Funktion (AR) können Sie diese Himmelskörper einfach entdecken – am Tag und in der Nacht.

In der Lite-Version können Sie alle gängigen Sternenbilder und Konstellationen sehen. Um noch mehr Himmelsobjekte und Hintergrundinformationen freizuschalten, wird ein Update auf die Pro-Version benötigt. Dieses kostet für iOS-Geräte 2,29 Euro und für Android 1,57 Euro. Für die ein oder andere nächtliche Fototour ist die Lite-App ausreichend. Wenn Sie Ihren Fokus jedoch auf die Sternenfotografie richten möchten, sind Detailinformationen und auch eine umfangreichere App sicherlich nützlicher.

Skyview-lite
Milchstraße wo bist du? Dank Augmented Reality kann der Nutzer mit SkyView Lite Himmelskörper ganz einfach entdecken. In der Pro-Version gibt es noch mehr zu sehen sowie Hintergrundinformationen.

zum App Store

zum Google Play Store

 

Langzeitbelichtung leicht gemacht: Long Exposure Calculator

Liebhaber der Langzeitfotografie setzen auf kleine Helfer wie die App Long Exposure Calculator. Mit dieser hilfreichen App für Fotografen können Sie die Belichtungszeit Ihrer Kamera bei Verwendung eines Graufilters berechnen lassen. Schlicht im Design und einfach in der Handhabung, erfüllt diese kostenfreie App genau ihren Zweck und unterstützt den Fotografen bei der Erstellung von Motiven mit dramatischen Wolken, weichgezeichneten Gewässern und verschwindenden Menschen. Stellen Sie Stärke Ihres ND-Filters und die reguläre Verschlusszeit Ihrer Kamera ohne Filter in der App manuell ein und sie sagt Ihnen, wie die richtige Belichtung mit Filter sein sollte. Der Long Exposure Calculator ist sowohl für iOS als auch Android verfügbar und kann kostenfrei sowie ohne Werbeeinblendungen verwendet werden. Diese App ist aufs Wesentliche reduziert und kommt auch ohne aufwendige Gestaltung und Schnick-Schnack gut an.

long-exposure-calculator
Fließende Gewässer weichzeichnen oder sich bewegende Menschen verschwinden lassen, gelingt mit einem Graufilter (auch ND beziehungsweise Neutraldichtefilter genannt), der auf das Objektiv geschraubt wird. So lässt sich die Belichtungszeit verlängern und der gewünschte Effekt einfach umsetzen. Die App Long Exposure Calculator berechnet für Sie die richtige Belichtungszeit.

zum App Store

zum Google Play Store

 

Der Allrounder für Shootings und Fototouren – Rolleimoments

Die App Rolleimoments deckt gleich mehrere Funktionen ab und macht sich somit zu einem unersetzlichen Begleiter im Alltag eines Fotografen, der vorrangig draußen fotografiert. Die als „4 in 1“ angepriesene App erleichtert die Planung Ihres nächsten Shootings und kann ideal auch als der etwas andere Reiseführer für Fototouren genutzt werden. Ganz egal ob in Berlin, London oder New York, die App zeigt Ihnen Lichtverhältnisse sowie Sonnenaufgang oder -untergang an jedem beliebigen Ort genau an. Sie können Ihre Orte vorab sichten und für später speichern.

Die App kann zudem als Wettervorhersage genutzt werden. Sie zeigt Temperatur und Bewölkung im 24 Stunden- oder 14-Tage-Modus sowie Windgeschwindigkeit und -richtung an. Hier können Sie den Wolkenverlauf verfolgen und auch diesen Aspekt für Ihre Fotoshootings einplanen. Rolleimoments enthält zudem einen ND-Rechner – also die Funktionen der App Long Exposure Calculator. Die App steht im App- sowie im Play-Store kostenfrei zum Download zur Verfügung. Auf Werbung wird komplett verzichtet und es gibt regelmäßige Updates. Zudem bieten die Entwickler – dahinter steckt Unternehmen Rollei, ein Hersteller von Kameras und Fotozubehör – über den Menüpunkt Service weiteren Support und Beratung .

rolleimoments
Mit Rolleimoments lassen sich Shootings und Fototouren sehr gut im Voraus planen. Die App zeigt, wann beispielsweise die Sonne untergeht oder wie lange die blaue Stunde geht; sie verfügt außerdem über einen ND-Rechner.

zum App Store

zum Google Play Store

 

Kurz notiert: Was ist HDR?
hdr-aufnahme

Für gestochen scharfe Details: HDR-Aufnahmen (High Dynamic Range) bestehen aus mehreren Bildern – mindestens drei – mit unterschiedlichen Belichtungen, die in der Nachbearbeitung zu einem Bild verschmolzen werden. Dadurch werden große Helligkeitsunterschiede ausgeglichen und scheint das Bild gleichmäßig hell und kontrastreicher dargestellt. Details eines Motivs werden besser wiedergegeben.

 

PhotoBuddy – der Freund und Helfer jedes Fotografen

PhotoBuddy wird als „digitaler Assistent für Fotografen“ beworben und verspricht, den Fotografen mit vielen kleinen Tools umfangreich bei der Planung von Motiven zu unterstützen. Und genau das macht die App. Sie ermöglicht es, übliche Parameter Ihrer Kamera – wie Belichtungseinstellungen, Schärfentiefe oder den Blickwinkel von Objektiven – schnell und einfach zu berechnen. PhotoBuddy liefert die richtigen Blitzeinstellungen und errechnet auf Wunsch die optimale Brennweite und die genaue Entfernung von Objekten. HDR-Fotografen erhalten zudem Informationen für die richtigen Einstellungen ihres Wunschmotivs. Neben diesen technischen Features zeigt der „Foto-Freund“ auch die Mondphasen und den Verlauf der Sonne für jeden beliebigen Standort an. Die App stellt sich dabei auf Sie ein: Wählen Sie einfach vorab Ihr Modell aus einer Liste von Kameras aus.

PhotoBuddy hat viel zu bieten und ist den kleinen Preis von 2,29 Euro auf jeden Fall Wert – vor allem für diejenigen, die ein Tool möchten, mit dem sie zentral planen können. Einziger Wertmutstropfen – die App ist nur für Apple-Geräte verfügbar.

photobuddy
PhotoBuddy gibt es leider nur für das iPhone. Eigentlich schade, denn das Tool bietet viele Funktionen für kleines Geld – 2,29 Euro im App Store – und ist einfach zu bedienen.

zum App Store

 

Special Highlight: das Multitalent Photopills für Profis

Zugegeben, mit 9,99 Euro (Android) beziehungsweise 10,99 Euro (iOS) ist PhotoPills etwas kostspielig, vor allem für den unregelmäßigen Nutzen. Aber die Investition lohnt sich für alle Vielnutzer und Fotografen. Mit dieser App erhalten Sie ein zentrales Werkzeug, welches es ermöglicht, konkrete Foto-Ideen vorab und detailliert zu planen. Als Multitalent bündelt PhotoPills viele nützliche Funktionen, die Sonnen- und Sternen-Fotografie deutlich erleichtern.

Den unserer Meinung nach größten Vorteil bietet die App im Bereich der Landschafts- und Architekturfotografie: So können Sie bereits im Vorfeld feststellen, ob sich beispielsweise ein bedeutendes Gebäude wie die Semperoper in Dresden mit dem Sonnenuntergang auf ein Bild bringen lässt. Auch mögliche Schatten von Gebäuden, Wahrzeichen oder Bergen lassen sich so im Vorfeld berechnen. Diese App ist für Profis und den Einsatz im Business-Umfeld sein Geld auf jeden Fall wert.

photopillszum App Store

zum Google Play Store

 

Hersteller-Apps: Von unterwegs vollen Zugriff auf Ihre Kamerafotos

Auch im Smartphone-Zeitalter gibt es noch gute Gründe für hochwertige Digitalkameras. Vor allem professionelle Fotografen, Design- und Technik-Fans greifen gerne zur „richtigen“ Kamera, um von den detaillierten Einstellungsmöglichkeiten zu profitieren. Einziges Problem: Man kann die Fotos nicht sofort versenden oder verarbeiten. Doch hier kann das Smartphone aushelfen.

Kamerahersteller wie Panasonic, Sony, Nikon, Canon & Co. bieten bereits seit Jahren Kameras an, die Bilder, dank einer eingebauten WLAN-Funktion, schnell und einfach kabellos auf ein Smartphone oder Tablet übertragen können. Mit der passenden App des Herstellers auf dem mobilen Endgerät können Fotografen sofort auf die High-Resolution-Fotos zugreifen – ideal für alle, die viel unterwegs sind. So können die Kamerafotos auch schnell für Instagram oder Facbeook genutzt werden. Da die Auflösung dieser Fotos sehr hoch ist, können sie nicht nur digital, sondern auch für Plakate oder andere (große) Druckwerke genutzt werden.


Dank App und WLAN-Verbindung der Kamera kann das Smartphone zudem perfekt als Fernbedienung für die Kamerasteuerung genutzt werden. So kann der Auslöser der Kamera aus der Entfernung betätigt werden. Nicht nur Gruppenfotos mit dem Fotografen, sondern auch Langzeitbelichtungen oder Nachtaufnahmen gelingen ohne zusätzliches Equipment und ohne dass die Kamera durch das Drücken des Auslösers erschüttert wird. Auch für die Tierfotografie ist diese Funktion ideal: Die Kamera kann vorab optimal positioniert werden; der Fotograf kann mit sicherem Abstand zum „Model“ im Hintergrund agieren und so auch scheue Tiere ablichten. Weitere Vorteile: Es gibt keinen Kabelsalat wie bei Fernauslösern und die Bildqualität kann schnell und unkompliziert überprüft werden.

fotograf-unterwegs
Kameras mit eingebauter WLAN-Funktion eignen sich ideal für alle, die viel unterwegs sind. Mit dem Smartphone können sie so jederzeit auf die Kamerafotos zugreifen und sie verwenden.

Unser Tipp: Kameraformat vorab richtig einstellen – im RAW- und jpg-Format fotografiert, erhöhen sich die Verwendungsmöglichkeiten off- und online!

Wichtig: Wenn das Smartphone als Remote Control oder Fernauslöser zur Kamerasteuerung einsetzen, beachten Sie, dass die WLAN-Verbindung sich auch auf die Akku-Laufzeit des Mobiltelefons auswirkt. Beugen Sie vor und packen Sie, neben Stativ, Speicherkarte und Ersatzakku für die Kamera, auch eine geladene Powerbank in Ihren Foto-Rucksack!

 

Schnellübersicht der Kamerahersteller:

Canon
Nikon
Olympus
Panasonic
Sony

 

Apps für die Nachbearbeitung: Smarte Bildbearbeitung für unterwegs

Eines ist klar: Kaum ein Foto im digitalen Zeitalter kommt ohne Nachbearbeitung aus und somit in die Social-Media-Kanäle. Gut, dass den Fotografen im 21. Jahrhundert mit dem Smartphone ein nützliches Werkzeug zur Verfügung steht, mit dem die Bildbearbeitung schnell und einfach von unterwegs durchgeführt werden kann. So wird auch aus einem schnellen Schnappschuss DAS Foto mit dem gewissen Etwas!

Natürlich können Fotos bereits mit den vorinstallierten Apps bearbeitet werden. Die Möglichkeiten sind jedoch relativ eingeschränkt. Wenn Sie detaillierte Anpassungen und Feinjustierungen an Ihren Fotos vornehmen möchten oder Filter, Rahmen, Überlagerungen und Effekten nutzen möchten, reichen diese Standard-Einstellung nicht aus. Denn gegen das umfangreiche Angebot an Bildbearbeitungs-Apps im Google Play und im App Store kommen sie nicht an. Wer seinen Fotos einen einzigartigen Look verleihen will, findet in den Stores viele Apps für Fotografen und die Nachbearbeitung. Durch Verwendung ähnlicher Filter und Bearbeitungsmodi können Sie Ihren persönlichen Stil entwickeln und sich von der Masse abheben. Im Idealfall schaffen Sie so einen echten Wiedererkennungswert für Ihre Marke.

Wir haben uns ein paar Highlights herausgepickt, die in unseren Augen die meisten Möglichkeiten bieten und einfach Spaß bei der Bildbearbeitung machen.

TOP 5 – Unsere Lieblings-Apps zur Bildbearbeitung

Snapseed – kinderleichte Bedienung mit detaillierten Einstellungsmöglichkeiten
Fotor – Bildbearbeitung, Inspiration und Herausforderung in Einem
Pixlr – beflügelt die Kreativität mit vielfältigen Overlays und Rahmen
PhotoDirector – für schicke Fotos ohne störenden Objekte
AirBrush – hilfreiches Tool für die Beauty-Retusche

 

Snapseed – macht aus jedem Schnappschuss mehr

Snapseed ist ein wirklich tolles Bildbearbeitungsprogramm für die Hosentasche – und das zum Nulltarif. Diese App hat viel zu bieten und verwandelt durch ihre sehr umfangreichen Einstellungsmöglichkeiten nahezu jedes Foto in etwas Besonderes. Die Bedienung ist selbsterklärend und intuitiv – so stellen Sie mit einem Fingerwisch die Intensität der einzelnen Parameter ein. Neben den gängigen Optionen wie Helligkeit, Kontrast und Sättigung stehen Ihnen zahlreiche Filter, Strukturen und Rahmen zur Individualisierung zur Verfügung. Auch Doppelbelichtungen und HDR-Aufnahmen lassen sich per Knopfdruck erzeugen.

Retrofans kommen mit Funktionen wie „körniger Film“ und „Retrolux“ auf Ihre Kosten und haben noch mehr Gestaltungsfreiheit. Mit der Funktion „Reparieren“ können störende Objekte schnell unsichtbar gemacht werden. Snapseed bietet bei der Auswahl von Rahmen und Schriftarten, die über die Bilder gelegt werden können, eine eher kleine, aber feine Auswahl. Collagen und Colorkey-Aufnahmen können mit dieser App nicht realisiert werden. Trotzdem: Wir lieben Snapseed und können nicht mehr ohne. Dieses praktische Tool ist für Android- und iOS-Geräte kostenfrei erhältlich – während der Nutzung wird keine Werbung eingeblendet.

snapseed
Einfacher geht’s kaum. Durch einfache Handhabung und einer riesigen Bandbreite an Einstellungsparametern macht die Bildbearbeitung mit Snapseed besonders viel Spaß. Einfach mit dem Plus Bilder aus dem Smartphone wählen und mit einem Fingerwisch die Parameter einstellen.

zum App Store

zum Google Play Store

 

Fotor – der Fotoeditor, der inspiriert und herausfordert

Bei Fotor handelt es sich um einen Fotoeditor, der als Lite-Version kostenlos für iOS und Android zur Verfügung steht. Diese App ermöglicht eine feinabgestimmte Bearbeitung Ihrer Fotos – durch Schieberegler können Sie einzelne Variablen wie Kontrast, Sättigung oder Vignette intensivieren oder abschwächen. Zudem gibt es ein umfangreiches Angebot an Effekten, die Stimmung und Atmosphäre leicht oder auch grundlegend verändern können. Es gibt auch einige schicke Schwarz-weiß-Filter, die Ihren Fotos Ausdruck verleihen können.

Weitere Individualisierungen durch Rahmen, Sticker und Overlay-Texte sind problemlos möglich. Zudem können Sie mit dieser App Ihre Bilder zuschneiden, á la Instasize, in die richtige Größe für Facebook und Co. bringen und Collagen erstellen – einfache Zusammenstellungen oder im Magazin-Stil. Durch In-App-Käufe können Sie die Auswahl an Rahmen, Fonts, Szenen, Effekten und Aufkleber individuell erweitern. Die Kosten liegen zwischen 1,09 bis 24,99 Euro.

foto-app
Fotor erlaubt nicht nur die Bildbearbeitung. Diese App kann – nach Anmeldung – als Inspirationsquelle dienen oder zu neuen Herausforderungen anstacheln.

Fotografen, die auf der Suche nach neuen Herausforderungen sind, können sich an den regelmäßig ausgeschriebenen Wettbewerben zu unterschiedlichen Themen beteiligen. Es winken – neben Ruhm und Ehre – verschiedene Preise. Für diese Funktion ist eine Anmeldung per E-Mail oder via Facebook notwendig. Außerdem können Sie sich in einer integrierten Fotogalerie Inspiration aus der Community holen. Fotor überzeugt uns als kostenfreie Variante mit vielen Einstellungsmöglichkeiten und einfacher Handhabung. Die Werbeeinblendungen waren dezent und haben uns nicht gestört.

zum App Store

zum Google Play Store

 

Pixlr – Kreative Bildbearbeitung leicht gemacht

Den Pixlr Editor hatten wir bereits als Desktop-Tool im Test. Hier dreht sich nun alles um die Pixlr-App, mit der man seiner Kreativität freien Lauf lassen kann. Diese für Apple- und Android-Geräte kostenfrei erhältliche App bringt viel Auswahl an Bildbearbeitungsmöglichkeiten mit sich. Pixlr kann mehr als die grundlegenden Einstellungsmöglichkeiten wie Kontrast, Helligkeit, Bildschärfe, Dynamik und Fabsättigung anpassen. Es gibt zahlreiche Filter und Effekte, die Ihre Bilder einzigartig machen. Eine große Auswahl an Überlagerungen – Muster, Grafiken und Lichteffekte – sowie Rahmen bietet Ihnen noch mehr Gestaltungsfreiheit.

Auch wenn Sie Bilder mit Sprüchen und Texten individualisieren möchten, ist Pixlr die richtige App. Vielfältige Fonts und Farben stehen hier zur Wahl. Zudem können Sie klassische Collagen Ihrer Lieblingsfotos erstellen. Die Werbung in der App hält sich in Grenzen und wird nur beim Speichern und Teilen der bearbeiten Bilder eingeblendet, was aber nicht weiter stört. Durch ein Upgrade auf die Pro-Version für 2,29 Euro können Sie diese Werbeeinblendungen jedoch auch umgehen.

pixlr-app
Dank der Pixlr App sind der Kreativität fast keine Grenzen gesetzt. Durch die große Auswahl an Overlays, Effekten und Rahmen stehen viele Gestaltungsmöglichkeiten zur Verfügung.

zum App Store

zum Google Play Store

 

PhotoDirector – holt das Beste aus Ihren Fotos heraus

PhotoDirector bietet für Apple- und Android-Geräte kostenfrei umfangreiche Bildbearbeitungsfunktionen. Kleine künstlerische Spielereien, verschiedene Lichteffekte und Overlays oder auch Lens Flare sind möglich. Sie können auch Collagen erstellen, verschiedene Rahmen, Aufkleber oder Sprechblasen verwenden. Hier stehen Ihnen einige vorinstallierte Module zur Verfügung. Diese können kostenfrei und themenspezifisch – zum Beispiel zu Weihnachten oder zum Valentinstag – durch Downloads aus dem Vorlagenshop erweitert werden. In diesem Fall wird Werbung eingeblendet.

Hervorzuheben ist die Funktion Hautglättung. Sie ist perfekt, um Ihren Porträtfotos den letzten Schliff zu verleihen und kleine Falten und Unreinheiten verschwinden zu lassen. Besonders hilfreich ist zudem die Option „Reparieren“: Hier können Sie Objekte wie Strommasten bei einer Landschaftsaufnahme einfach und schnell aus Ihrem Bild entfernen. In der Gratis-Version ist dies nur drei Mal pro Tag möglich. Bei Android können Sie sich durch In-App-Käufe zwischen 0,99 bis 16,99 Euro Funktionen und Vorlagen dazukaufen. Im App Store kostet die Premium-Version 5,49 Euro und verspricht unbegrenzt „smarte Objektentfernung“, höhere Ausgabequalität Ihrer Fotos und den Verzicht auf Werbung. Zudem wird das Photodirector-Logo bei Rahmen und Logos nicht im finalen Bild angezeigt.

photo-director-app
Mit verschiedenen Overlays kann PhotoDirector Bildern Struktur verleihen oder Highlights durch Lichteffekte setzen. Einfach können auch störende Objekte entfernt werden.

zum App Store

zum Google Play Store

 

Airbrush – perfekt für kleine Beauty-Retuschen

Die App Airbrush setzt den Fokus auf Selfies und Beauty-Retusche. Ihre Fotos können hier nicht nur nach den Standard-Parametern bearbeitet werden, sondern mit speziellen Beauty-Funktionen verschönert werden. Dank Reshape, Acne, Skin-Toner oder auch Whitener können Sie Gesichter glätten, Augen vergrößern, Nasen verkleinern und Zähne strahlend weiß zaubern – und das kostenfrei. Airbrush ist nämlich kostenfrei im App- sowie im Google Play Store verfügbar.

Mit der Option „Make-up“ können Sie den Look Ihrer Models auf Knopfdruck verändern. Zugegeben, die Make-up-Vorschläge stehen nicht jedem, erweitern jedoch die Möglichkeiten der Beauty-Retusche. Abrundend können Sie Ihre Bilder mit verschiedenen Filter anpassen. Mehr Funktionen und Filter können bei Android durch In-App-Produkte für 0,99 bis 6,49 Euro erworben werden. Für iPhone und Co. können ebenfalls verschiedene Packages von 1,49 bis 24,99 Euro dazugekauft werden. Für kleine Verschönerungen können wir die kostenfreie Version von Airbrush auf jeden Fall weiterempfehlen. Aber bitte nicht übertreiben.

airbrush
AirBrush sorgt für weiße Zähne und faltenfreie Haut. Hier können Selfies und Porträtfotos perfektioniert werden oder die Models im Nachhinein per Klick geschminkt werden.

zum App Store

zum Google Play Store

 

Special Tipp für iPhone-Nutzer: Enlight

Die App Enlight bietet eine wahre Funktions-Explosion für das iPhone – das zumindest verspricht die Beschreibung. Mit 4,49 Euro ist die App nicht günstig, wartet aber mit vielen uneingeschränkten Bildbearbeitungsmöglichkeiten und Filtern auf. Aufbau und Funktionsweise der App ist angelehnt an Adobe Photoshop und erleichtert dem geübten Photoshop-Nutzer das Zurechtfinden. Doch auch wenn Sie kein Photoshop-Nutzer sind und Ihre Fotos professionell bearbeiten wollen, ist Enlight eine gute Wahl. Dank ausführlicher Tutorials werden viele einzelne Funktion im Detail erklärt. In den Einstellungen können Sie zudem über die Qualität Ihrer bearbeiteten Bilder entscheiden und beispielsweise hochauflösende Fotos für den Druck erhalten.

zum App Store

 

Fazit: Was Apps für Fotografen bringen

Bei den Empfehlungen unserer Apps für Fotografen haben wir vor allem Wert auf umfangreiche Funktionen gelegt. Natürlich gibt es für fast alle Bereiche und Anforderungen auch einzelne Apps, die auf spezielle Bedürfnisse eingehen. Diese reichen von Belichtungsmessern über Colorkey-Erstellung bis hin zu speziellen Retro-Kameras wie Hipstamatic oder künstlerischen Effektfiltern wie bei Photolab. Egal welche App Sie nutzen – eines steht fest: Diese kleinen Helfer können den Alltag von Profi- und Amateur-Fotografen sowie Autodidakten erheblich erleichtern.

Snapseed Fotor Pixlr PhotoDirector AirBrush
Funktionsumfang
Benutzer-freundlichkeit
Design
Kreativität
Betriebssystem iOS, Android iOS, Android iOS, Android iOS, Android iOS, Android
Kosten kostenfrei kostenfrei, Upgrades / In-App-Käufe möglich kostenfrei, Upgrade für 2,29 Euro kostenfrei, Upgrade 5,49 Euro und In-App-Käufe kostenfrei, In-App-Käufe möglich
Key Feature viele Einstellungs-möglichkeiten per Fingerwisch Inspirations-quelle für neue Heraus-forderungen große Auswahl an Overlays, Effekten und Rahmen künstlerische Effekte und smarte Objekt-entfernung perfekt für Selfies und Porträtfotos

 

Bildnachweise: Rawpixel.com, Lenka Horavova, bondburn / alle via Shutterstock

Apps: Sun Surveyor Lite, Sky View Lite, Long Exposure Calculator, Rolleimoments, PhotoBuddy, PhotoPills, Snapseed, Fotor, Pixlr, PhotoDirector, AirBrush, Enlight / jeweilige Hersteller

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here