Bild von
Wie lege ich die partielle Veredelung in meinen Druckdaten an? | diedruckerei.de

Sehr gut

4.63/5.00

Zertifizierter Shop

Über 1 Mio. zufriedene Kunden
Versandkostenfreie Lieferung
Blitzdruck & Expressversand

09161 6209800   Mo-Fr 8-18:00

Wie lege ich die partielle Veredelung in meinen Druckdaten an?

In diesem Tutorial zeigen wir Ihnen, wie Sie Gestaltungselemente in InDesign richtig anlegen, um diese mit partiellen Veredelungen aufzuwerten.

Im Folgenden werden die einzelnen Schritte am Beispiel der partiellen Veredelung mit Silberfolie erklärt. 

Bitte beachten Sie, dass jede unserer Veredelungen spezielle Vorgaben für die Gestaltungselemente hat, um ein optimales Druckergebnis zu ermöglichen. Eine Übersicht über die Vorgaben der verschiedenen Veredelungen finden Sie hier.

Wie lege ich die partielle Veredelung in meinen Druckdaten an?

  • Schritt 1: Ebenen erstellen und benennen
  • Schritt 2: Hintergrund erstellen und Logo und Text einfügen
  • Schritt 3: Farbfeld anlegen und benennen
Schritt 1 – Wie lege ich die partielle Veredelung in meinen Druckdaten an?

Schritt 1: Ebenen erstellen und benennen

Zuerst müssen alle nötigen Ebenen für diese Beispielpostkarte mit partieller Veredelung angelegt werden. Wechseln Sie dazu in das Ebenenfenster und benennen Sie die vorhandene Ebene in „Hintergrund“ um. Über das Neue Ebene - Symbol können Sie zwei weitere Ebenen anlegen, bei der Sie eine in „Logo und Text“ und die andere in „silver“ umbenennen.

Schritt 2 – Wie lege ich die partielle Veredelung in meinen Druckdaten an?
Bitte beachten Sie, dass das Logo hier nur zur Veranschaulichung in Weiß gehalten ist.

Schritt 2: Hintergrund erstellen und Logo und Text einfügen 

Erstellen Sie im nächsten Schritt den Hintergrund Ihres Druckprodukts und fügen Sie Logo und Text in Ihr Layout ein. Hier werden das Schleifensymbol und der Text "A gift for you" aus dem Programm Adobe Illustrator mit STRG + C kopiert und über STRG + V in InDesign auf der Ebene „Logo und Text“ eingefügt. Diese Elemente sollen beim Druck mit Silberfolie veredelt werden. Daher müssen diese Elemente nun entsprechend für die Druckerei kenntlich gemacht werden.

Schritt 3.1 – Wie lege ich die partielle Veredelung in meinen Druckdaten an?

Schritt 3: Farbfeld anlegen und benennen

Wählen Sie dazu zunächst die Ebene „silver“ aus. Kopieren Sie nun alle Elemente, die veredelt werden sollen (hier Schleifensymbol und Text), und fügen Sie diese über Bearbeiten > An Originalposition einfügen wieder ein. Öffnen Sie nun erneut die Farbpalette und erstellen Sie über den Button Neues Farbfeld eine neue Farbe. Mit einem Doppelklick auf diese Farbe gelangen Sie zu den Farbfeldoptionen.

Nun müssen Sie hier die gewünschten Bezeichnungen der Druckerei eingeben. Im Falle der partiellen Veredelung mit Silberfolie ist das:

  • Benennung des Farbfelds: „silver“
  • Farbtyp: Vollton
  • Farbwert: 100 % Cyan
Schritt 3.2 – Wie lege ich die partielle Veredelung in meinen Druckdaten an?

Bestätigen Sie mit OK. Ihre eingefügten Elemente sollten jetzt in 100 % Cyan erscheinen. Diese Volltonfarbe Cyan wird nach dem Druck nicht zu sehen sein, sondern durch die Veredelung mit Silberfolie überdruckt. 

Überdrucken

Bitte beachten Sie, dass die jeweiligen Gestaltungselemente bei einigen anderen Veredelungen, wie zum Beispiel dem Relief- oder UV-Lack, auf „Überdrucken“ stehen müssen. Öffnen Sie dafür das Fenster Ausgabe > Attribute. Sobald das erste Element mit der angelegten Farbe ausgewählt ist, wird das Kästchen Fläche überdrucken bzw. Kontur überdrucken im Attribute-Fenster auswählbar. Ob die Einstellung aktiv ist, sieht man an dem kleinen Häkchen.

Quelle:
Es gestaltet der Mediengestalter Christoph Ullrich.